home
Impressum
email an Harry



Ein Hund hat in seinem Leben
nur ein Ziel -
sein Herz zu verschenken.

(J.R.Ackerley)








meine Banner:










Zum Seitenanfang

Regen und Sturm


Was ein Wetter! Die Temperaturen sind auf 10 Grad gestiegen und es regnet.
Bin mit Frauchen und Murphy (Jack Russel Terrier Mischling) los in den Wald. Zum Glück hatte ich mein Mäntelchen an, denn unterwegs wurde es plötzlich ganz duster und eine Regenwand kam auf uns zu!
Ich wollte unten im Feld bei dem Bauern in den alten Schuppen hinein um Schutz zu suchen aber die Tür war leider zu.
Wir mußten weiter bei dem strömenden Regen laufen, der quer über das Feld brauste bei einem heftigen Sturm - oh was waren wir alle pitschnass und von meinem Mäntelchen tropfte das Wasser. Murphy hat so gefroren und er suchte immer Schutz an den Bäumen und Sträuchern.
Mir war aber nicht kalt und ich wollte spielen. Aufregend das viele Wasser auf den Feldern und die kleine Au war zu einem breiten Fluss geworden.

Und dann hatte ich irgendwie etwas in der Nase und Murphy schnüffelte auch so auf dem Boden und schaute nach oben. Wir sind ganz schnell rein in den Wald, da saß doch irgendwo etwas auf dem Baum!
So`n Schiet wir durften nicht weiter in den Wald hinein, unsere Frauchen riefen uns zurück. Da oben saß aber ein Waschbär und den wollte ich haben!
Aber wir sind artige Hunde und somit mußten wir leider den Waschbären auf dem Baum sitzen lassen.

→ Kommentar schreiben




Ein Dieb


Ich liebe Brot!
Und am Morgen lag doch tatsächlich ein Stückchen Brot auf dem Brett auf dem Küchentisch - och hat das lecker gerochen!
Ich konnte einfach nicht wiederstehen und hab es mir einfach genommen und schnell gegessen.
Als Frauchen in die Küche kam, hat sie es gemerkt, dass das Brot weg war - so`n Schiet!

Frauchen hat mir unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass ich nichts vom Tisch klauen darf!
*grummel*
Und stellt Euch mal vor - da legt sie doch tatsächlich ein neues Stück Brot auf den Tisch und das guckt auch noch über den Rand und riecht so lecker.
Ich habe mich erst gar nicht in die Küche getraut und immer geschaut ob das Brot noch da war - es war!
Und so lag es den ganzen langen Tag dort. Irgendwann hat mich das Brot nicht mehr interessiert - und ich lief einfach so in die Küche und ganz oft am Brot vorbei.
Bin doch so ein lieber Hund!
Und es hat sich gelohnt, dass ich so artig war, denn ich bekam am Abend ein Stückchen frisches Brot - das so lecker schmeckte!

→ Kommentar schreiben




Der Angriff


Ich habe mit Frauchen im Dorf geübt.
An der Leine gehen, bei Fuß laufen und und und.

Wir waren lange unterwegs und ich war recht müde und froh endlich in unserer Straße zu sein.
Als wir ein Auto an uns vorbei fahren ließen, kam plötzlich ein Schäferhund von seinem Grundstück auf uns zugerast.
Keine Ahnung wo der so schnell herkam! Mit gefletschten Zähnen und bellend griff er mich ohne zögern an.
Der Mann hatte noch versucht mit seinem Auto den Hund aufzuhalten aber das klappte nicht, auch das Hupen half gar nichts!
Wie von Sinnen wollte mich der Hund runter drücken und sprang immer wieder auf meinen Rücken.
Ich drehte mich weg, nahm meinen Kopf ganz weit nach unten aber der blöde Köter ließ mich nicht in Ruhe!
Immer wieder und wieder versuchte er mich runter zu drücken und biss mich in Nacken und Rücken.

Weg laufen wollte ich nicht, kann Frauchen doch nicht alleine stehen lassen! Und mich auf den Rücken werfen und mich ergeben, das tu ich sowieso nicht, das ist nicht mein Ding!
Und auf einen Kampf hatte ich überhaupt keine Lust!

Der Mann zog den Schäferhund weg und Frauchen zog mir mein Mäntelchen aus um zu schauen, ob ich verletzt bin. Och habe ich mich gefreut, dass der doofe Hund endlich weg ist! Nein verletzt bin ich nicht aber mein Mäntelchen hat viele kleine Löcher und ist kaputt gerissen.


→ Kommentar schreiben




Träume und Triebe



Hallo Ihr Lieben,
ich wünsche Euch ein frohes neues Jahr.

Ich hab es zur Zeit so richtig schwer! Ja ja die Liebe!

Meine Freundin die Cosa ist läufig und ich darf nicht zu ihr!
Das Leben kann so grausam sein!
Frauchen versucht mich ja immer abzulenken wenn wir auf unserem Übungsweg sind aber das gelingt ihr nicht immer. Sie macht mit mir ,,Suchspiele", ,,Sitz" und ,,Platz" und ,,Bleib" soll ich üben.

Ich kann mich da so schwer konzentrieren, ich gebe mir aber große Mühe. Aber dann zieht mich meine Nase wie magisch wieder an den Boden und ich bin wie doof am schnüffeln. Und wenn Cosa um die Ecke kommt, dann muss ich an die Leine! Das ist so gemein!

Vom spazieren gehen komme ich zur Zeit sehr schmutzig nach Hause. Es nieselt und regnet ständig und der Himmel ist in den letzten Tagen nur noch grau. Wo ist die Sonne?
Da träum ich von Goltoft. Bei einem kühlen Bad bei warmen 30 Grad im Schatten, habe ich ausgiebig letzten Sommer im Wasser der Schlei geplantscht.

→ Kommentar schreiben