home
Impressum
email an Harry



Ein Hund hat in seinem Leben
nur ein Ziel -
sein Herz zu verschenken.

(J.R.Ackerley)








meine Banner:










Zum Seitenanfang


Rehe im Nebel




Heute Morgen ist es extrem nebelig aber die Sonne kämpft sich da durch.

Bin früh mit Frauchen im Wald unterwegs und wir beobachten die Rehe.

Mensch habe ich ,,Kohldampf"! Ich fresse Gras und dann ist mir so was von schlecht!

Los Frauchen komm, laß uns zum Frühstück gehen, ich bin am verhungern.


→ Kommentar schreiben



Bei den Externsteinen im Teutoburger Wald




Heute stehen die ,,Externsteine" im Teutoburger Wald auf meinem Stundenplan.

Auf dem Weg dorthin begegnet mir eine Dobermann Hündin. Sie schaut mich an, ich sie, ich schleiche mich an, sie schaut und ich mache einen Satz zu ihr und dann geht die Post ab. Durch den Bachlauf und die Pfütze, Mensch das macht Spaß.
Aber dann meint die Dobermannhündin, dass sie meine Leckerlies aus Frauchens Tasche klauen muss, na das kann ich auch und laufe schnell zu ihrem Frauchen.

Auf die Externsteine darf ich nicht mit. Ich muss auf Frauchen warten, sie sagt, wäre zu gefährlich für mich!
Ja, ja geh Du man klettern!
Boah und da sitz ich nun und warte auf Frauchen - ist mir langweilig!

Fremde Leute reden mit mir aber das interessiert mich gar nicht, denn da steht eine Frau, die hat ein Stück Brot in der Hand und ich bekomme nix ab - son Mist!


→ Kommentar schreiben



Harry on tour




Bin endlich wieder ,,on tour".
Meine Reise geht nach Bad Pyrmont ins Schellental.
Unser Campingplatz ist auf der Alm und das Wetter ist total schön. So mag ich das!

Bin mit Frauchen auf den Berg geklettert zum Schellenturm. Habe sehr viel zu schnüffeln.

Im Bad Pyrmonter Kurpark sind Hunde verboten. Aber Frauchen sagt, da ist niemand und wir gehen da jetzt einfach rein und machen Fotos! Na gut...



Hier seht Ihr mich vor dem ,,Brandenburger Tor" im Kurpark von Bad Pyrmont. Der Eingang zum Kurpark.

Habe mich mit Frauchen bei den Springbrunnen ausgeruht, die leider noch nicht in Betrieb sind.
Also habe ich mit ihr Spaß gemacht.

Wieder zurück auf dem Campingplatz kamen uns pünktlich zum Kaffee zwei Rehe besuchen.



Ich lass mir inzwischen ein Rinderohr gut schmecken.


→ Kommentar schreiben



Besuch bei meiner Züchterfamilie




Am Nachmittag bin ich zu meiner alten Familie gefahren.

Was war das eine Freude meine Schwester, Mama, Oma und Tante wieder zu sehen!

Mit meiner Schwester Hanna habe ich gleich ein paar Runden herum getobt und wir haben unsere Kräfte gemessen.



Ich habe ihr den Stock weg genommen und dann haben wir so gemacht als wenn wir kämpfen wollen.

Das hat großen Spaß gemacht.

Dann sind wir in das Haus gelaufen. Es gab Kaffee und leckere Kekse.

Sind ganz gespannt ob wir von den Keksen etwas bekommen.

Beim Auspacken zusehen ist total spannend!



→ Kommentar schreiben





Der Biberbaum




Heute habe ich im Wald nach dem Biberbaum geschaut.

Und wieder fehlt vom Baum ein ganzes Stückchen und diese Nagestellen gehen jetzt sogar bis auf den Waldboden.
Außerdem ist die hintere Seite des Stammes auch angenagt.


→ Kommentar schreiben



Leckerlie für Frauchen




Habe heute Morgen im Feld einen tollen Stock gefunden und wollte mit Frauchen spielen.
Sie hat den Stock über den Graben geworfen und ich bin natürlich hinterher und habe den Stock wieder geholt, bis ich keine Lust mehr hatte.
Doofes Spiel!

Als wir am Acker vorbei kommen habe ich plötzlich etwas in der Nase.
Frauchen fährt mit dem Rad schon weiter und ich bin rauf auf den Acker um zu schauen was da so toll duftet.

Frauchen ruft und ich muss hin - aber ich nehme ihr so ein leckeres Stück mit, da klebt auch noch Stroh dran, das mag sie bestimmt auch.

Ganz stolz gebe ich Frauchen das Ding und was ist? Frauchen sagt ,,igitt"! und ,,pfui", schaut mir in meine Schnute und sammelt alles auf was sich darin befindet - nix darf ich! Die weiß einfach nicht was lecker ist!



→ Kommentar schreiben



Ginia




Ich habe Dir einmal erzählt, dass unten im Feld die Rodesian Ridgeback Hündin hinter einem großen Zaun wohnt.
Ich hatte mich mit ihr angefreundet aber leider konnten wir noch nie zusammen spielen, der Zaun war stets dazwischen.

Heute habe ich sie im Feld getroffen und ihr Herrchen machte sie von der Leine los.

War das eine Freude! Wir konnten schnüffeln und toben, Ginia ist eine ganz Liebe, sie hat mir erzählt, dass sie oft hinter dem Zaun sitzt und auf mich wartet.

Hoffentlich treffe ich sie bald wieder.

Frauchen kommt vom Einkaufen und wie immer helfe ich ihr natürlich beim Auspacken der eingekauften Sachen. Das ist immer total spannend und ich mache das ganz fix.

So habe ich ihr heute den Käse in die Küche gelegt - die Tüte habe ich nicht kaputt gemacht!
Dann habe ich meine Leckerlie Tüte gefunden, die schon mal in mein Bett gelegt.
Und dann war da im Einkaufskorb so eine weiße Tüte, die habe ich genommen und die ist sofort kaputt gegangen. Boah da staubte so ein weißes Pulver heraus, das kroch mir in die Nase und ich mußte ganz doll niesen und geschmeckt hat das auch nicht. Bin schnell an mein Trinknapf gelaufen, igitt ich muss den Geschmack weg bekommen!

Und Frauchen lacht mich aus - sagt ich habe selber Schuld und das war Mehl und sie hätte doch gesagt, dass ich das nicht tragen soll!


→ Kommentar schreiben



Quietschende Geräusche




Was ein Sturm! In der Nacht hat er am Dach gerüttelt und ist um das Haus gesaust.
Leider ist das schöne Frühlingswetter nun vorbei und es regnet sogar immer wieder einmal.

Aber trotzdem gehe ich mit Frauchen spazieren - ist doch klar.
Mit Rad können wir bei den Windböen leider nicht fahren, da kommt Frauchen nicht gegenan, sagt sie!

Am Knick angekommen sind da so komische Geräusche. Irgendwie quietschen die Sträucher heute! Der Sache gehe ich auf den Grund.


→ Kommentar schreiben



... so richtig nett ...




Nach meinem täglichen Auslauf geht es in den Garten.
Heute ist wieder total schöner Sonnenschein aber um sich auf den kalten Rasen zu legen - das mag ich nicht, das ist mir viel zu kalt am Bauch!

Was ein Glück das Frauchen das weiß und mir mein Campingbett rausgestellt hat. Da ist es richtig nett und gemütlich drin.
Und ganz wichtig ist: ich kann den Garten und auch die Straße voll beobachten - mir entgeht nix!


→ Kommentar schreiben



Wilde Tiere im Moor




Auch heute bin ich wieder mit Frauchen ins Moor gefahren.

Im Hintergrund die weißen Punkte das sind alles wilde Schwäne, die rasten hier im Moor.

Nicht weit von mir entfernt, landet ein Greifvogel.
Habe mich erschreckt als der plötzlich vom Himmel rasend schnell in meiner Nähe landet!

Irgend etwas hat er gefangen - bestimmt eine Maus?



Der braucht mich gar nicht so böse ansehen, ich nehme ihm das bestimmt nicht weg!

Wir fahren weiter in Richtung Wald. Auf einer Grünfläche haben es sich viele wilde Gänse gemütlich gemacht.
Von der Farbe her, kann man sie kaum auf dem grün-braunen Land erkennen.

Und dann trottel ich so vor mir her, Frauchen mit dem Rad hinterher - auch am trödeln - da - schau mal Frauchen!

Da fliegen doch tatsächlich zwei Kraniche über uns hinüber.
Sie landen auf der Grünfläche ein Stück weiter.

Toll was ich alles so im Moor erlebe und sehe.



Autsch - Hilfe - Frauchen! Ich habe etwas im Fuß, ich kann nicht auftreten - schau mal...

Ein Stachel von einer Heckenpflanze hat sich in meinen Fußballen gebohrt.
Doch mein Frauchen hat lange Fingernägel und kann ihn gut heraus ziehen - was ein Glück und so kann ich wieder laufen und es tut auch gar nicht mehr weh.

→ Kommentar schreiben





Ein Frühlingstag im Moor




Heute ist so ein wundervoller schöner Frühlingstag und ich bin mit Frauchen mit dem Rad ins Moor gefahren.

Oh was gibt es hier viel Neues zu schnuppern!

Natürlich hat Frauchen mich nicht an die Leine genommen, denn ich bin ein gehorsamer Hund und jage nicht hinter femden Tieren her!

→ Kommentar schreiben





Ein nicht ganz freiwilliges Bad




Heute ist ein Bilderbuchwetter und ich will mal schauen was die Teichrosen so machen. Die Blätter sind in den letzten Tage tüchtig gewachsen und ich möchte für Frauchen das große Blatt abpflücken.

Die freut sie sich bestimmt, wenn ich es ihr in die Stube bringe!

Irgendwie bekomme ich das Blatt nicht zu fassen, es ist zu weit im Teich drinnen.
Ich versuche das Wasser zu trinken, aber das schmeckt nicht.


Ich beuge mich ganz weit nach vorn, habe das Blatt schon fast im Mund und plötzlich rutsche ich in den Teich hinein.

Huch..... ich wußte gar nicht, dass ich schwimmen kann!

Fix bin ich raus aus dem Teich, brr ist das Wasser kalt!

Ich friere und muss mich warm laufen, ich sause um den Teich herum, nehme noch einen großen Anlauf und spring mit voller Wucht in den Teich!

Das bringt mir Spaß!

Juchhuu und ab ist das Blatt für Frauchen.

Schau mal Frauchen was ich kann.... aber die sagt zu mir, dass ich ein Spinner bin und aus dem Wasser kommen soll! Nix darf ich!
Nachmittags bin ich von meinem Sprung in das Wasser getrocknet und im Wald auf der Suche nach frischen Biberspuren.


→ Kommentar schreiben





Totaler Nebel




Was ist das heute Morgen nebelig!

Ich kann kaum sehen was vor mir auf dem Weg passiert und bleibe ganz dicht bei Frauchen.

Nicht dass sie plötzlich verschwunden ist!


Schau mal, da haben die Maulwürfe schon wieder gefeiert! Jetzt stecken schon 3 Schnapsflaschen in ihren Sandhaufen.


→ Kommentar schreiben





Der Biber




Seit Tagen schon bin ich im Wald an einer ganz bestimmten Stellen am schnüffeln.

Ich kenne den Geruch aber hier im Wald habe ich den vorher noch nie bemerkt.

Und da - Frauchen komm schnell her! Schau mal - der Baum....

Das hat ein Biber


gemacht, hat den Baum abgenagt und die Holzsplitter liegen verstreut auf dem Waldboden.

Frauchen sagt, dass ich vorsichtig sein soll, denn mit einem Biber ist nicht zu spaßen.
Wenn der sich von mir bedroht fühlt, dann kann der richtig dolle beißen.
Ich verspreche, dass ich mich in Acht nehmen werde und wenn ich den Biber sehe, dass ich nicht mit dem spielen will.


→ Kommentar schreiben



Zum Seitenanfang