Unser Weg führt uns raus aus dem Dorf, entlang der Wiesen und Felder. Am Wegesrand leuchten die Butterblumen.

Allerdings sind viele schon verblüht und die Pusteblumen verstreuen ihre Samenkörner.


Huch... und hier hat sich Saat des Raps direkt an die Schienen verirrt. Im Hintergrund leuchtet das Rapsfeld.


Und weiter geht es in Richtung Wald. Rechts und links neben uns die Gräben, gefüllt mit Wasser. Sumpfdotterblumen fühlen sich hier offensichtlich sehr wohl.


Der Blick schweift in Richtung Nord-Ost. Am Horizont eine Herde Kühe, frisch weht der Wind...


Wir sind jetzt im Wald angekommen. Die Sonne schaut zwischen den Wolken hervor und wirft ihre Strahlen durch die lichten Baumkronen. Ein einzigartiges Licht umhüllt die Pflanzen.


Und dort - der Farn erhebt sich aus dem Waldboden wie ein großer Fächer, ein betörender Duft steigt nun in unsere Nase, was mag sich hinter dem Farn verbergen?


Na hast Du`s erraten? Ich kann es nicht lassen und muß mir einen Strauß davon pflücken.


Hast Du unseren kleinen Spaziergang auch so genossen wie ich?


3 Kommentare lesen

Home